Lese-Tipp für Sportrechtseinsteiger

Prof. Dr. Frank Fechner (TU Ilmenau), Rechtsanwalt und Wiss. Mit. Johannes Arnhold (TU Ilmenau) und Rechtsanwalt Dr. Michael Brodführer (Lehrbeauftragter an der Friedrich-Schiller-Universität Jena) haben im Mohr Siebeck Verlag (in der UTB-Reihe) ein neues Lehrbuch zum Sportrecht vorgelegt. Dies ist kein neues Kompendium zum Sportrecht. Vielmehr werden die Autoren dem eigenen Anspruch

 „Das vorliegende Lehrbuch ermöglicht einen Überblick über die wichtigsten rechtlichen Aspekte des Sports.“

in jeder Hinsicht gerecht. Mit zwölf Kapiteln auf 202 Textseiten (Grundlagen, Sport und Staat, Organisation des Sports, Arbeitsrecht im Sport, Zivilrechtliche Haftung im Sport, Strafbarkeit im Sport, Doping, Fangewalt, Sport und Medien, Vermarktung und Sponsoring, Sport und Steuern und Strukturen ausgewählter Sportverbänden) werden in komprimierter Formen die wichtigsten Rechtsfragen aus den wesentlichen Bereichen rund um den F/A/B: Sportrechtorganisierten Sportbetrieb dargestellt. Hierbei ist zu loben, dass auf den so wichtigen einführenden Teil (Kapitel 1-3) alleine – und vollkommen zu Recht – 55 Seiten verwendet werden, die einen sorgfältigen und keinesfalls verkürzten Einstieg in die verständnisnotwendigen Grundfragen bietet. Nicht verschweigen kann ich allerdings, dass das lobenswerte Bemühen der Autoren um eine knappe und stringente Darstellung an manchen, m.E. teilweise wesentlichen Stellen auch schon einmal zu leichteren Oberflächlichkeiten führen kann: Beispielsweise hätte etwa die organisatorisch und praktisch wichtige Frage der Regelunterwerfung der Nichtmitglieder durch Regelanerkennungsverträge als sportrechtliches Mittel der Wahl für meinen Geschmack noch schärfer herausgestellt werden dürfen (3. Kapitel, Rdnr. 38).

Grundsätzlich werden aber auch in den anderen Bereichen die wesentlichen Fragen sehr strukturiert aufgearbeitet und vorgestellt. Insgesamt haben die Autoren eine gut lesbare und überzeugende Einführung zum Sportrecht geschrieben, die dem interessierten Leser einen einfachen und vor allem systematischen Start in sportrechtliche Fragestellungen gibt. Sogar für den erfahrenen Sportrechtler sind die Ausführungen strukturgebend, auch wenn dieser naturgemäß eine ausführliche wissenschaftliche  Auseinandersetzung mit den aktuellen Streitfragen vermissen wird – ein Anspruch allerdings, dem das Buch wegen der eingangs dargestellten Konzeption nicht gewachsen sein kann und will. In Materien, die nicht Gegenstand der alltäglichen Befassung sind, wird die Lektüre gleichwohl auch für Experten nicht nutzlos sein: Die Fußnotennachweise sind gut und Hinweise zur Vertiefung finden sich am Ende eines jeden Kapitels. Das Buch bietet eben nicht mehr und nicht weniger als einen Überblick. Für universitäre rechtswissenschaftliche Veranstaltungen kann es allenfalls einen strukturellen Rahmen bieten; hier wäre in den einzelnen Gebieten wissenschaftliche Vertiefung notwendig.

Die vertiefenden Literaturhinweise am Kapitelende sowie die Fußnotennachweise werden auch Studenten der Rechtswissenschaften und fachfremde Rezipienten zu schätzen wissen. Gerade im Hinblick auf diesen Personenkreis sollten vielleicht aber in einer Folgeauflage Aufsätze zu einer Mindermeinung, die sich nach einer BGH-Entscheidung erledigt haben dürfte (etwa S. 160, letzter Literaturhinweis), besser gekennzeichnet werden. Auf jeden Fall wird sich die vorgenannte Personengruppe aber über die sog. „kompakt“-Zusammenfassungen am Ende eines jeden Kapitels freuen, mit denen die Autoren die Lehr- und Lernziele des behandelten Themas in kurzen Thesen noch einmal auf den Punkt bringen. Dies ist nicht nur didaktisch gut; es erleichtert auch hier die Feststellung, dass den Autoren die Schwerpunktsetzung innerhalb der Subthemen durchweg gelungen ist

Fazit:
Diese sehr gelungene Einführung in das Sportrecht ist als Kurzlehrbuch zum Einstieg in die Materie – trotz der geringen kritischen Punkte, die i.W. dem konzeptionellen Ansatz geschuldet sein dürften – uneingeschränkt zu empfehlen. Das Buch ist gedanklich klar und gut lesbar. Es wird seinem Anspruch für die Zielgruppe in jeder Hinsicht gerecht.

Fechner, Frank/Arnhold, Johannes/Brodführer, Michael, Sportrecht, Tübingen 2014. Deutsche Nationalbibliothek: http://d-nb.info/1022529366

 

Posted in Recht, Sportrecht and tagged , .

Kommentar verfassen